"Es ist höchste Zeit, endlich den Raubbau an der Natur zu stoppen!"

Gerlinde Kaltenbrunner, Extrembergsteigerin aus Spital am Pyhrn

"Für mich als Spitalerin steht fest : Die Wurzeralm wartet schon lange auf einen qualitativen Ausbau. Sie bietet neben schneesicherer Lage noch viele ungenützte Potentiale für Kinder, Familien, Skitouren, Schneeschuhwandern und Langlaufen. Im Sommer ist sie ein wunderschönes Wandergebiet inmitten einer traumhaften Bergkulisse. Dort wurde meine Liebe zu den Bergen geboren.

Wozu braucht man einen Tunnel mit Riesenparkplatz im Loigistal, mit dem man eine der schönsten Ecken im Stodertal für immer zerstört?
Die erträgliche Grenze der technischen Erschließung ist überschritten. Die Skifahrer werden nicht mehr, es ist höchste Zeit einen Schlussstrich zu ziehen und dem ungehemmten Raubbau Einhalt zu gebieten. Zur Lebensqualität in meiner Heimat gehört auch ein ausreichendes Maß an intakter Natur und unberührte Berglandschaften. Immer mehr Menschen suchen in den Bergen Ruhe und Erholung und keinen Rummelplatz."

Download
"Die erträgliche Grenze ist längst überschritten"
In einem Exklusiv-Interview mit Marlies Czerny erzählt Gerlinde Kaltenbrunner über den Tod von Edi Koblmüller, ihre private Trennung und das Tunnel-Projekt.
OÖ Nachrichten, 25.04.2015
2015-04-25-OOeN-Kaltenbrunner_Die Grenze
Adobe Acrobat Dokument 84.3 KB