"Gfickert, Verhinderer, Raunzer, Oberlehrer ..."

Gute Projekte leben davon, wenn alle Betroffenen auf Augenhöhe miteinander diskutieren. Bei der „Schischaukel 2020“ das aber nicht der Fall. Stattdessen dominieren Beschimpfungen und Abwertungen.

 

Wir sagen: "Das ist schlechter Stil und Demokratieverhöhnung!"

Noch ein Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit gefällig?

 

Tourismusobmann argumentiert die Geheimniskrämerei rund um das neue Skischaukelprojekt damit, dass "sobald wir eine Idee äußern, sofort die allgemeinen Verhinderungscliquen daherkommen, und den Menschen erklären, dass kilometerweit entlegene Seen verbaut werden, just auf der Trasse kein Schnee liegt und gerade dort wohl der letzte Alpinelephant seinen Lebensraum hat!:-)))"

Fakt ist, dass die Naturjuwele Schafferteich, Loigistal und Weitkar durch das neue (geheime) Skischaukelprojekt massiv bedroht sind.

Wäre die Variante 3.0 so unbedenklich, wie Herbert Gösweiner gerne vorgibt, fragt sich, wofür die Geheimhaltung nötig ist?