Die Skischaukel als Schnapsidee

Die Reaktionen von Bürgermeister Wallner und Tourismusdirektor Scholl (siehe OÖN vom 15.04.2016 „Heftiger Streit um geplante Skischaukel“) auf die Forderung nach einem sofortigen Planungsstopp belegen eindrucksvoll unseren Befund, dass wichtige regionale Funktionsträger derart in ihre Skischaukel-Pläne verstrickt sind, dass sie die eigentlichen Chancen der Pyhrn-Priel-Region nicht mehr erkennen können oder wollen...

Die Geld- und Energieverschwendung für ein ökonomisch und ökologisch illusorisches Hirngespinst muss daher schnellstmöglich beendet werden. Diese Entscheidung kann nur das Land Oberösterreich treffen. Immerhin geht es um beträchtliche öffentliche Mittel, die bereits völlig nutzlos verschwendet wurden, zig Millionen würden noch folgen.

 

Wir sind nicht gegen das Skifahren per se. Wir verlangen vielmehr eine Modernisierung und Neupositionierung der Wurzeralm als Familienskigebiet und Skitourenzentrum. Einige Lifte in der Region sind mehr als 40 Jahre alt. Mit einem Bruchteil der Skischaukel-Millionen könnte dort rasch sehr viel geschehen. Eine Skischaukel über das Warscheneck ist aber in der Tat eine Schnapsidee.

 

Mag. Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes, Leserbrief in den OÖ Nachrichten, 23.04.2016

 

Die Frauenkarbahn gehört dringend modernisiert
Die Frauenkarbahn gehört dringend modernisiert