Stimmungsmache pro Skischaukel geht in die nächste Etappe

Tourismusobmann Herbert Gösweiner und Klaus Aizetmüller von der WKO-Bezirksstelle Kirchdorf verlangen aufs Neue den Bau einer Wander- und Skischaukel. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, zitieren sie einige Gastronomen, die die Realisierung des Projekts vehement fordern. Eine öffentliche online Abstimmung soll zusätzlich Stimmung machen. Daher liebe Freunde des Warschenecks: Jetzt mitvoten und in eurem Freundeskreis verteilen! Hier geht's zur Abstimmung in der Bezirksrundschau Kirchdorf.

Schröcksnadel erhöht Druck

Das ständige Hick-Hack aus der Pyhrn-Priel-Region dürfte auch ÖSV-Präsident massiv auf die Nerven gehen: Er fordert eine Entscheidung bis Ende des Jahres 2016 (Rundschau v. 15.09.2016). Daher der neuerliche Druck von den Profiteuren rund um Herbert Gösweiner, obwohl sie Pläne für den Zusammenschluss immer noch geheim halten. Doch von der Politik verlangen sie eine Festlegung und wollen eine Entscheidung in ihrem Sinne erwirken. Doch bauen Sie einmal ein Haus: Ohne Pläne vorzulegen, bekommen Sie doch niemals eine Genehmigung. Aber genau das fordern die Betreiber: Blanko-Vollmachten!

Abstimmung trotz Geheimhaltung der Pläne ist unseriös

Diese Pseudo-Abstimmung in der Kirchdorfer Rundschau über ein Geheimprojekt,  ist ein Versuch der manipulativen Stimmungsmache. Die Stimmkarten-Aktion im vergangenen Frühjahr, in der ebenfalls um Stimmen gebuhlt wurde, ohne Details zu nennen, schlug in die gleiche Kerbe. Wir empfehlen trotzdem allen Gegnern des Skischaukelprojekts mit "Nein" zu stimmen, weil das Ergebnis sonst als Rechtfertigung für das Projekt dienen würde. Zur Abstimmung...