Pistenbau und Liftanlagen sollen Loigistal zerstören

Schon seit Winter letzten Jahres kursieren die Gerüchte, dass der Zusammenschluss 3.0 vom Frauenkar mittels eines "nicht langen Tunnels" durch das Warscheneck ins Loigistal geführt werden könnte. Ein regelrechtes Horrorszenario, denn das romantische Loigistal ist nicht nur als Raufußhühnerhabitat bekannt, sondern zählt mit seinen Lärchenwäldern zu den herausragendsten Naturschätzen der Region. Nicht umsonst wurde es erst 2008 als Naturschutzgebiet Warscheneck-Nord ausgewiesen und ist Nationalpark-Eerweiterungsgebiet. Die Grafik unten veranschaulicht einen möglichen Verauf der aktuellen Projektvariante.

Der nördliche Teil der geplanten Skischaukel zeigt die Gefährdung des Schafferteichs und der alten Lärchenwälder im Loigistal
Der nördliche Teil der geplanten Skischaukel zeigt die Gefährdung des Schafferteichs und der alten Lärchenwälder im Loigistal

Das Loigistal liegt im Naturschutzgebiet Warscheneck-Nord. Dennoch wollen Politik und Unternehmer eine Skischaukel errichten. Zwei Anläufe dafür verliefen in den letzten Jahren im Sand. Die neuen Pläne werden nun geheim gehalten. Soll auch das einsame Loigistal für Pisten und einen Tunnel zurechtgesprengt werden? Ein Lokalaugenschein im Loigistal (August 2016).